Cerca

Vatican News
US-Präsident Trump will die Iran-Sanktionen weiter verschärfen US-Präsident Trump will die Iran-Sanktionen weiter verschärfen  (AFP or licensors)

USA: Christliches Bündnis fordert Deeskalation im Iran-Konflikt

Rund 200 katholische Kirchenführer aus mehreren Ländern haben US-Präsident Donald Trump zu einer diplomatischen Lösung für den Iran-Konflikt ermahnt. Wie die Katholische Nachrichtenagentur an diesem Donnerstag meldet, befürchten sie einen Krieg.

„Ein Krieg der USA mit dem Iran wäre eine vollkommene Katastrophe, moralisch und religiös unvertretbar", zitieren US-Medienberichte aus der Erklärung. Gefordert wird auch ein Ende der „harten" US-Sanktionen gegen den Iran. Zudem brauche es Maßnahmen zum Schutz der Schifffahrt im Persischen Golf.

Bloß nicht noch ein Krieg im Nahen Osten

Die Unterzeichner erklären: „Ein Krieg hätte wahrscheinlich desaströse humanitäre und Umweltfolgen, wäre strategisch unnötig und führte zu einer regionalen Destabilisierung, zunehmendem Terrorismus und untragbaren finanziellen Hürden“. Sie erinnern an die nicht enden wollende Intervention der USA im Irak, die Billionen Dollar und Hunderttausende Menschenleben kostete.

Der Nationale Kirchenrat der USA und Sojourners, eine in Washington ansässige christliche Organisation, haben die Erklärung veröffentlicht. Zu den Unterzeichnern zählt auch der katholische Bischof von Lexington/Kentucky, John Stowe.

(kna / vatican news – fr)

11 Juli 2019, 15:11