Suche

Vatican News
Jerusalem Jerusalem 

Israel: Touristen- und Pilgerboom im Heiligen Land

Israel vermeldet derzeit einen Tourismusrekord: 2,26 Millionen Touristen sollen laut offiziellen Angaben in der ersten Jahreshälfte ins Land gekommen sein. Das Hauptziel ist Jerusalem, aber auch die Brotvermehrungskirche in Tabgha wird von immer mehr Menschen besucht.

Die Zahl der Personen, die nach Israel reisten, stieg um zehn Prozent im Vergleich zu der Zahl der Personen, die im gleichen Zeitraum des Vorjahres das Heilige Land besuchten. Bis zum Jahresende dürfte die Vier-Millionen-Marke überschritten werden. Der Tourismus-Boom in Israel wirkt sich auch auf die Besucherzahlen an den Heiligen Stätten des Landes aus. 

Der Hauptmagnet für christliche Touristen, die die Hälfte der Besucher ausmachen und sich zu 40 Prozent als "Pilger" bezeichnen, ist Jerusalem mit der Grabeskirche und den vielen bedeutsamen Stätten von Christen, Juden und Muslimen. Auch Bethlehem ist sehr attraktiv.

Meistbesuchte Heilige Stätte

Besonders im Fokus ist seit Jahren die Brotvermehrungskirche in Tabgha, eine der meistbesuchten Heiligen Stätten, die von deutschen Benediktinern geleitet wird. Seit dem verheerenden Klosterbrand von 2015 waren hier immer wieder Bauarbeiten im Gange. 

(kap/kna - cr)

27 Juli 2019, 12:16