Suche

Vatican News
Die jüdische Gemeinde in Kairo schrumpft weiter Die jüdische Gemeinde in Kairo schrumpft weiter 

Ägypten: Nur noch fünf Juden leben in Kairo

Mit dem Tod von Marcelle Haroun ist die Zahl der Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Kairo auf fünf gesunken. Die 93-Jährige starb am Samstag. Das berichtete das koptische ägyptische Nachrichtenportal "Watani" am Sonntagabend unter Berufung auf die Jüdische Gemeinde Kairo (JCC).

Mit Haroun verliere die jüdische Gemeinde eine tragende Säule, heißt es in der Traueranzeige. Haroun hinterlässt eine Tochter und vier Enkelinnen, die den Angaben zufolge zusammen die verbleibende jüdische Gemeinde in Kairo bilden. Der 2001 gestorbene Ehemann und Vater galt laut Bericht als überzeugter Anti-Zionist und israelkritischer politischer Aktivist.

Ein Großteil der geschätzt 100.000 ägyptischen Juden hat 1948 mit der Staatsgründung Israels Ägypten verlassen. Landesweit leben in Ägypten nach Angaben des Jüdischen Weltkongress (WJC) gegenwärtig rund 100 Juden. Außerhalb der Städte Kairo und Alexandria gebe es keine jüdische Präsenz.

(kna – vm)

08 Juli 2019, 12:00