Vatican News
Momentaufnahme des Treffens in Budapest Momentaufnahme des Treffens in Budapest  (ANSA)

Ungarn: Sri Lanka dankt für Millionenhilfen

Der Vorsitzende der Ungarischen Bischofskonferenz, András Veres, hat am Freitag den Außenminister von Sri Lanka, Tilak Marapena, getroffen. Das teilte an diesem Samstag die Ungarische Bischofskonferenz der Presse mit. Marpena hält sich für vier Tage in dem osteuropäischen Land auf.

Es war ein Besuch, um András Veres, der auch Bischof von Győr ist, den Dank und die Wertschätzung der Regierung des von islamistischen Anschlägen erschütterten Staates in Südasien mitzuteilen. Die ungarischen Bischöfe hatten nach den Attacken am Ostersonntag ihre Solidarität und Hilfe für die Angehörigen der Opfer und die von Not betroffenen Überlebenden gezeigt.

Ungarn hat sofort geholfen

Der Terroranschlag am Morgen des 21. April richtete sich explizit gegen die christliche Minderheit in Sri Lanka. Die Regierung Ungarns bot Sri Lanka eine humanitäre Soforthilfe von 20 Millionen Forint (etwa 62.000 Euro) an, die vom Staatssekretariat für die Hilfe der Verfolgten Christen von Seiten des Ministerpräsidenten kommen.

Dessen Amt ist zuständig für die Hilfe für verfolgte Christen und die Umsetzung des Programms Hungary Helps, das erst wenige Tage vor dem Anschlag mit einem Startkapital von 25 Millionen Euro eingerichtet wurde und Programme speziell für geflüchtete Christen finanziell unterstützt, darunter Stipendien und Wiederaufbauhilfen etwa im Irak. Die Ungarische Bischofskonferenz lässt die Spende den Notleidenden in Sri Lanka zusammen mit dem Betrag aus der eigenen Spendenaktion zukommen.

(pm/ vatican news – fr)

15 Juni 2019, 15:41