Suche

Vatican News
Qu Dongyu mit seinem Vorgänger Qu Dongyu mit seinem Vorgänger  (AFP or licensors)

FAO wählt einen Chinesen an die Spitze

Neuer Generaldirektor der UNO-Welternährungsorganisation ist ein Chinese: Die FAO wählte Qu Dongyu an diesem Sonntag mit absoluter Mehrheit an ihre Spitze.

Die aus Frankreich stammende Catherine Geslain-Laneelle, für die sich die EU eingesetzt hatte, sowie ein weiterer Kandidat aus Georgien gingen leer aus. Der 56-jährige Qu ist in seinem neuen Amt Nachfolger des Brasilianers José Graziano da Silva, der seit 2011 Generaldirektor war.

Qu war bisher Pekings Vize-Minister für Landwirtschaft und den ländlichen Raum. Er versprach in einer ersten Rede nach seiner Wahl stärkeren Einsatz gegen den Hunger in der Welt. „Wir werden alles tun, um neutral und unparteiisch zu sein.“

Mehrere Päpste besuchten die FAO

Die FAO mit Sitz in Rom ist innerhalb des UNO-Systems für Welternährung und Landwirtschaft zuständig. Mehrere Päpste haben der FAO Besuche abgestattet. Franziskus hielt im Oktober 2017 eine Rede am Sitz der Organisation, in der er mahnte, man dürfe Hunger „nicht als unheilbare Krankheit hinstellen“.

(vatican news - sk)

 

23 Juni 2019, 15:24