Cerca

Vatican News
Menschen aus Kuba hoffen in Mexiko auf eine Einreisemöglichkeit in die USA Menschen aus Kuba hoffen in Mexiko auf eine Einreisemöglichkeit in die USA  (AFP or licensors)

Mexiko: 19.000 Migranten warten vor US-Grenze auf Asyl

Fast 19.000 Migranten warten nach Medienberichten derzeit in nordmexikanischen Städten auf die Möglichkeit, in den USA Asyl zu beantragen. Zuletzt sei es zu einem spürbaren Anstieg der Zahlen gekommen, meldete die Tageszeitung „La Jornada" unter Berufung auf die Universität San Diego in Kalifornien.

Bereits Anfang Mai beklagte die mexikanische Kirche angesichts der steigenden Zahlen von Migranten aus Mittelamerika überlastete Unterkünfte. Die 133 kirchlichen Häuser im ganzen Land seien allesamt überfüllt, sagte der Generalsekretär der Mexikanischen Bischofskonferenz, Weihbischof Alfonso Miranda Guardiola von Monterrey. Die Kirche sei damit an der Grenze des Machbaren angelangt, fügte Bischof Jaime Calderon aus Tapachula hinzu. Allein seit Oktober seien 14 Migrantentrecks aus Mittelamerika ins Land gekommen. 

US-Präsident Donald Trump warf der mexikanischen Regierung in dieser Woche erneut vor, nichts gegen die anhaltende Migrationsbewegung aus Mittelamerika zu unternehmen.

(kna – gs)

22 Mai 2019, 14:13