Suche

Vatican News
Erzbischof John Bonaventure Kwofie Erzbischof John Bonaventure Kwofie  

Ghana: Aufruf zum Schutz der Kirchen vor Terrorismus

Als Reaktion auf die zunehmenden Terroranschläge auf Christen in Westafrika fordert Erzbischof John Bonaventure Kwofie von Accra mehr Sicherheit für Kirchen und Gläubige.

Erzbischof Kwofie empfing Ende Mai 2019 eine Delegation des katholischen Medienverbands von Ghana in der Kathedrale in Accra. Laut der „Ghana Times“ forderte er die Kirchen des Landes auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gläubigen während der Gottesdienste vor möglichen Terroranschlägen zu schützen.

Die Warnung von Erzbischof Kwofie steht im Zusammenhang mit einem Anstieg der terroristischen Gewalt in Westafrika. Allein im April 2019 registrierten die Vereinten Nationen 150 gewalttätige Vorfälle terroristischer Natur in der Region. So wurden mehr als 300 Menschen bei Anschlägen und Angriffen getötet.

Gewaltanwendung in Burkina Faso

Ghana grenzt an Burkina Faso und Elfenbeinküste, die in unterschiedlichem Maße vom religiösen Terrorismus betroffen sind. Die Elfenbeinküste erlitt im März 2016 einen Terroranschlag in Grand-Bassam, einer südlichen Küstenstadt. 22 Menschen, darunter viele Touristen, waren getötet worden.

Burkina Faso war in jüngster Zeit der wohl am stärksten betroffene Staat. Seit April 2015 führen extremistische Gruppen Angriffe im Norden des Landes durch und bedrohen das traditionelle friedliche Zusammenleben der Gemeinschaften des Landes, so die „Agence d'information du Burkina“ (AIB). Der letzte Angriff, am vergangenen Sonntag in Toulfé, richtete sich gegen Christen, die an der Messe teilnahmen. Vier von ihnen wurden getötet. Der Angriff fand weniger als zehn Tage nach dem Mord an vier christlichen Gläubigen am 13. Mai während einer Prozession in Zimtenga statt. Am Vortag wurden sechs Menschen, darunter ein Priester, bei einem Angriff während der Messe in Dablo getötet. Am 29. April wurden bei dem Angriff auf die protestantische Kirche Silgadji sechs Menschen getötet.

Gespräche mit der Polizei

Trotz der Angst und Irritationen wegen all dieser Angriffe rief die katholische Kirche zur Vergebung und Toleranz auf.

In einer Erklärung vom 8. Mai 2019 warnten die Vereinten Nationen vor der Gefahr, dass sich terroristische Aktivitäten auf westafrikanische Küstenländer, einschließlich Ghana, ausbreiten. Erzbischof Bonaventure Kwofie schlug vor, dass Kirchenführer Sicherheitsstrategien für ihre Gemeinden entwickeln sollten. Er informierte über die laufenden Gespräche zwischen der katholischen Kirche und der Polizei über die Einrichtung eines derartigen Mechanismus. Er fügte hinzu, dass die Kirche ihre innere Sicherheit gestärkt habe. Der Erzbischof von Accra forderte die Gläubigen auf, wachsam zu bleiben.

(cath.ch – mg)

31 Mai 2019, 09:58