Cerca

Vatican News
Symbolfoto: Apostolische Reise von Papst Franziskus 2018 nach Peru Symbolfoto: Apostolische Reise von Papst Franziskus 2018 nach Peru  (Vatican Media)

Peru: Bischofskonferenz fordert Aufklärung des Todes von Ordensmann

Die peruanische Bischofskonferenz trauert um den britischen Ordensmann Paul McAuley vom Institut der Brüder der christlichen Schulen (La Salle), der an diesem Dienstag in der Interkulturellen Studentengemeinschaft im Bezirk Belén leblos aufgefunden wurde.

Bruder Paul McAuley war ein bekannter Umweltschützer und identifizierte sich mit den Problemen der indigenen Völker. In einer Erklärung, die der Agentur fides vorliegt, fordern die peruanischen Bischöfe zudem die Aufklärung der Todesumstände.

McAuley wurde am 29. Oktober 1947 in Portsmouth, England, geboren. Der Philosoph und Mathematiker mit einem Master-Abschluss in Theologie zog 1995 nach Peru und ging nach Zapallal, Lima, wo er die Schule Fe y Alegría Schule gründete. Später arbeitete er in Moyobamba und San José de Amazonas. 

In den letzten 19 Jahren lebte Bruder Paul McAuley in Iquitos (Loreto) im Norden des Landes. Dort arbeitete er unter anderem als Berater beim Radiosender La Voz de la Selva. Er beteiligte sich an verschiedenen Entwicklungsprojekten im Amazonas-Gebiet und versuchte Studienmittel für Einheimische zu generieren.

(vatican news/fides - ck)

03 April 2019, 10:57