Cerca

Vatican News
Würde lieber bei seinem Volk bleiben: Managuas Weihbischof Silvio Baez Würde lieber bei seinem Volk bleiben: Managuas Weihbischof Silvio Baez 

Nicaragua: Managuas Weihbischof Baez einige Zeit in Rom

Der Weihbischof des Erzbistums Managua, Silvio Baez, wird Berichten zufolge einige Wochen in Rom verbringen. Er hatte die nicaraguanische Regierung immer wieder kritisiert und bedrohten Demonstranten geholfen.

Der nicaraguanische Weihbischof Silvio Baez soll auf Wunsch von Papst Franziskus einige Wochen in Rom bleiben. Das berichtet die Tageszeitung „El nuevo Diario" unter Berufung auf Managuas Erzbischof, Kardinal Leopoldo Brenes. Auf einer Pressekonferenz in Managua am Mittwoch erklärte Baez, er würde lieber im Land und bei seinem Volk bleiben, akzeptiere aber mit Gehorsam die Entscheidung.

Unerschrocken gegen das Regime

Nicaragua erlebt seit April 2018 eine Krise mit landesweiten Protesten gegen die Regierung von Präsident Daniel Ortega. Seit Beginn kamen rund 500 Menschen ums Leben, Tausende wurden verletzt. Weihbischof Baez kritisierte immer wieder in scharfer Form Menschenrechtsverletzungen des Ortega-Regimes. Während der Proteste gewährte er bedrohten Studenten in seiner Kirche Schutz und ließ der Bevölkerung über den Kurznachrichtendienst Twitter Informationen über Menschenrechtsverletzungen der Sicherheitskräfte zukommen.

(kna – ap)
 

11 April 2019, 11:20