Cerca

Vatican News
Celestino Aos, Apostolischer Administrator der Erzdiözese Santiago Celestino Aos, Apostolischer Administrator der Erzdiözese Santiago  (ANSA)

Chile: Administrator von Santiago zu Gesprächen im Vatikan

Nach dem Missbrauchsskandal im chilenischen Erzbistum Santiago hält sich der neue Übergangsleiter Bischof Celestino Aos zu Beratungsgesprächen im Vatikan auf. Konkrete Schritte nannte er bei einer Begegnung mit Journalisten am Mittwoch nicht.

Von der Glaubenskongregation, die für die Verfolgung von Missbrauchsfällen nach dem kirchlichen Strafrecht zuständig ist, erwartete er mehr Transparenz gegenüber den Opfern. Sie sollten in Zukunft „erfahren, was mit ihren Anzeigen passiert, damit sie entsprechend reagieren können“, sagte Aos. Er wolle in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden in Chile die Wahrheit ans Licht bringen und die Opfer entschädigen, versicherte der Geistliche. Zudem müsse alles Notwendige getan werden, um Missbrauch in den Reihen der Kirche künftig zu verhindern.

Mit Kardinal Sean Patrick O'Malley habe er noch keinen Kontakt gehabt, sagte Aos. O'Malley, Vorsitzender der päpstlichen Kinderschutz-Kommission, hält sich derzeit zur Vollversammlung seines Gremiums in Rom auf. Beide gehören dem Kapuzinerorden an. Von der Begegnung mit Papst Franziskus erwartet Aos nach eigenem Bekunden eine „Orientierung“. Der Papst sei für ihn „nicht der Generaldirektor eines Unternehmens“, sagte der Bischof. Er, Aos, komme nicht in einer Managementfrage, sondern in einer Glaubensangelegenheit.

Zu möglichen Themen des Gesprächs mit Franziskus äußerte sich Aos ebensowenig konkret wie zu einer Unterredung am Dienstag in der Kleruskongregation. Dort sei es um allgemeine Fragen und die Situation in Chile generell gegangen, sagte Aos. Der 73 Jahre alte Kapuziner und Bischof Aos war am 23. März von Papst Franziskus als Apostolischer Administrator an die Stelle des zurückgetretenen Kardinals Ricardo Ezzati in Santiago gesetzt worden. Ezzati steht unter dem Vorwurf, über Jahre Missbrauchsfälle in dem chilenischen Erzbistum vertuscht zu haben.

(kna - cs)

04 April 2019, 13:54