Vatican News
Kardinal Sean Patrick O'Malley Kardinal Sean Patrick O'Malley 

USA: Erzdiözese Boston schafft neue Hotline für Hinweise auf Missbrauch

In der Erzdiözese Boston wird es eine eigene Hotline geben, über die Missbrauchsvergehen von Kardinälen, Bischöfen oder Weihbischöfen angezeigt werden können. Das kündigte der Erzbischof von Boston, Kardinal Sean O´Malley, in seinem Fastenbrief an. Der Kapuzinerpater ist auch Präsident der Päpstlichen Kinderschutzkommission.

Anonym abgegebene Hinweise über Fehltaten von führenden Geistlichen in seiner Erzdiözese würden dank der neuen Hotline direkt an unabhängiges Gremium gehen, das gegebenenfalls auch die weltlichen sowie die vatikanischen Autoritäten einschalten werde, so der Kardinal.

Das geplante System werde nach dem Beispiel des bereits bestehenden Systems EthicsPoint funktionieren, über das bislang Vergehen gegen finanzielle oder ethische Richtlinien der Erzdiözese gemeldet werden konnten. Hinweise können sowohl telefonisch als auch über Internet eingereicht werden. Die neue Hotline werde allerdings völlig unabhängig von den Systemen der Erzdiözese funktionieren, unterstreicht der Erzbischof.

Die „Geduld unter unseren Leuten und in der weiteren Gemeinschaft ist am Ende und verständlicherweise wird der Ruf nach effektiven Handlungen lauter“, so O´Malley in seinem Schreiben. Deshalb habe er in seiner Erzdiözese nicht auf die Maßnahmen warten wollen, die die US-amerikanische Bischofskonferenz im Nachgang zum kürzlich stattgefundenen Kinderschutz-Treffen im Vatikan erarbeite. Einen genauen Zeitpunkt für die Einführung des neuen Systems nannte der Kardinal nicht.

(pm - cs)

09 März 2019, 13:31