Cerca

Vatican News
Papst Pius XII. - Aufnahme von 1944 Papst Pius XII. - Aufnahme von 1944 

Jüdischer Weltkongress begrüßt Archivöffnung zu Pius XII.

Der Jüdische Weltkongress und die Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem begrüßen die Ermöglichung einer „objektiven und offenen Forschung“ über die Haltung des Vatikans zum Holocaust. Die vom Papst angekündigte Archivöffnung zeige, dass Franziskus die Erinnerung an die Schoah lebendig halten wolle.

Der Jüdische Weltkongress (WJC) und die Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem haben die Ankündigung von Papst Franziskus begrüßt, die Akten für die Amtszeit von Papst Pius XII. im kommenden Jahr vollständig freizugeben.

Endlich „objektive und offene Forschung“

In einem Brief dankt WJC-Präsident Ronald S. Lauder dem Papst für seine Bemühungen, die Erinnerung an die Schoah wachzuhalten.Die Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem freut sich auf eine „objektive und offene Forschung zum „Verhalten des Vatikans im Besonderen und der katholischen Kirche im Allgemeinen während des Holocaust.

Franziskus hatte am Montag angekündigt, am 2. März 2020 alle Dokumente der vatikanischen Archive bis 1958 für die Forschung zugänglich zu machen. Schon Paul VI. und Johannes Paul II. haben in den letzten Jahrzehnten Teile des Materials freigegeben.

(kap - ap)

05 März 2019, 10:32