Cerca

Vatican News
Ansicht der Sierra Madre del Sur, Mexiko Ansicht der Sierra Madre del Sur, Mexiko 

Mexiko: Erzbischof trifft Missbrauchsüberlebende

In Mexiko hat sich der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Rogelio Cabrera Lopez, mit Missbrauchsopfern des Gründers der Legionäre Christi getroffen. Wie die Zeitung „La Jornada“ berichtet, forderte der Ex-Geistliche Alberto Athie Gallo im Rahmen des Treffens größere Anstrengungen der Kirche gegen sexuellen Missbrauch.

Die an dem Gespräch teilnehmenden Opfer drängten auf die Einrichtung einer nationalen unabhängigen Untersuchungskommission, die alle Fälle von sexuellen Kindesmissbrauch innerhalb der Kirche untersuchen solle. In der Gemeinschaft Legionäre Christi wurde 2009 nach dem Tod des Gründers Marcial Maciel (1920-2008) ein System von Lügen und Missbrauch offenbar.

Nach Bekanntwerden von Sexualstraftaten des Priesters ordnete der damalige Papst Benedikt XVI. (2005-2013) eine umfassende Inspektion durch den Vatikan an und tauschte die gesamte Ordensleitung aus. Maciel hatte in Mexiko-Stadt 1941, kurz vor seiner Priesterweihe, eine Kongregation gegründet, aus der die Legionäre Christi und die angeschlossene Laiengemeinschaft Regnum Christi hervorgingen. Gegen Ende seines Lebens und nach seinem Tod wurde bekannt, dass Maciel als Priester nicht nur mehrere Kinder hatte, sondern auch mehrfachen sexuellen Missbrauchs schuldig war.

(kna - cs)

06 Februar 2019, 13:30