Cerca

Vatican News
Die Polizei konnte rechzeitig räumen: Personen kamen in Londonderry nicht zu Schaden Die Polizei konnte rechzeitig räumen: Personen kamen in Londonderry nicht zu Schaden  

Nordirland: Anglikanische Kirche verurteilt Bombenanschlag

Der anglikanische Bischof von Derry und Raphoe, Ken Good, hat den schweren Bombenanschlag im nordirischen Londonderry vom Samstagabend als „Akt der völligen Rücksichtslosigkeit und eine schwerwiegende Missachtung des Lebens“ verurteilt, berichteten irische Medien.

Die Täter hatten Autobomben unweit von zwei bekannten Gotteshäusern - der Kathedrale Sankt Columban und der Kirche Sankt-Augustin - im Stadzentrum von Londonderry platziert. Die Polizei hatte gerade noch rechtzeitig die Gegend um das gestohlene Fahrzeug räumen können, bevor der Sprengsatz detonierte. Es wurde niemand verletzt. Die Tat wird der militanten „New IRA" zugeschrieben, die sich in der Nachfolge der Irisch-Republikanischen Armee (IRA) sieht.

Wachsende Spannungen wegen des Brexits

Man müsse die Täter, die sich wohl für Nordirlands Unabhängigkeit von Großbritannien und eine Vereinigung mit Irland einsetzten, daran erinnern, dass „ihre Methoden von einer großen Mehrheit unserer Gemeinde sowie einer überwältigenden Mehrheit auf der gesamten Insel abgelehnt werden", so Bischof Good weiter. „Die Zeiten, in denen solche Gewalt zur Geschichte" gehörte, seien „längst vorbei". Diskussionen um eine Lösung für die nordirisch-irische Grenze im Zuge des „Brexit" sorgen für wachsende Spannungen zwischen pro-britischen Protestanten und katholischen Nationalisten in Nordirland. Mehrfach wurde davor gewarnt, dass der Nordirland-Konflikt, der mit dem Karfreitagsabkommen 1998 beigelegt wurde, erneut aufflammen könnte.

Mehr als ein Dutzend Kirchen und Supermärkte in Großbritannien hatten in den vergangenen Wochen handschriftliche Bombendrohungen mit einem Stempel aus den West Midlands erhalten.
(kap/kna – ck)

 

21 Januar 2019, 13:46