Suche

Vatican News
 Abgeordnetenkammer des italienischen Parlaments Abgeordnetenkammer des italienischen Parlaments  (ANSA)

Italien: Kirche kritisiert Haushaltsentwurf

Die katholische Kirche in Italien hat den Haushaltsentwurf der italienischen Regierung für 2019 kritisiert. Dieser gehe auf Kosten ehrenamtlichen Engagements und schwäche damit jene, die sich dort engagieren, wo der Staat es nicht tue.

Der neue Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz (CEI), Stefano Russo, veröffentlichte am Donnerstag eine Erklärung zum neuen Haushaltsentwurf der italienischen Regierung. Er kritisierte, dass der Entwurf Steuervorteile für nicht kommerzielle Organisationen abschaffen wolle. Konkret ginge es um die geplante Abschaffung einer Tarifminderung bei der Körperschaftssteuer. Diese, so Russo, treffe ehrenamtliches Engagement im sozialen und medizinisch-pflegerischen Bereich, in Forschung und Unterrichtsangeboten. Russo habe Verständnis für die schwierige haushaltspolitische und wirtschaftliche Lage Italiens, jedoch bat er die Abgeordneten der Regierungsparteien diesen Punkt noch einmal zu überdenken.

Der Haushaltsentwurf der neuen Regierung der Koalition der Partei "Lega" und der Fünf-Sterne-Bewegung für 2019 sehe mehrere Neuverschuldungen vor. Er war nach längeren Verhandlungen und Auseinandersetzungen mit der EU-Kommission am Mittwoch von Brüssel aus gebilligt worden und wird aktuell im Parlament in Rom beraten.

(kap - hs)

21 Dezember 2018, 13:06