Cerca

Vatican News
Russische Delegation beim Patriarchen von Antiochia Russische Delegation beim Patriarchen von Antiochia  (ANSA)

Syrien: Russisch Orthodoxe und Muslime treffen sich in Damaskus

Im griechisch-orthodoxen Patriarchat von Antiochia in Damaskus waren am Wochenende russisch-orthodoxe Vertreter aus Moskau zu Gast. Das berichtet die vatikanische Nachrichtenagentur Fides.

An dem Treffen mit der Delegation des Moskauer Patriarchats nahmen auch syrische Politiker und „eine große Vertretung“ der sunnitischen islamischen Gemeinschaften teil, meldet Fides. Die Zusammenkunft habe die Gelegenheit geboten, „Themen von gemeinsamem Interesse im Zusammenhang mit der Situation in Syrien und den russisch-syrischen Beziehungen zu diskutieren“.

Auch Kardinal Zenari unter den Gästen

Unter der Leitung des griechisch-orthodoxen Patriarchen von Antiochia, Johannes X., nahmen unter anderem der syrische Minister für religiöse Einrichtungen Mohammed Abdul Sattar, der russisch-orthodoxe Metropolit Hilarion Alfeyev, der syrisch-orthodoxe Patriarch Mar Ignatius Aphrem II., auch der Apostolische Nuntius in Damaskus, Kardinal Mario Zenari, sowie Vertreter der russischen Regierung und eine „ganze Reihe christlicher und muslimischer Vertreter aus Russland“ an der Begegnung teil.

Moskau sucht Verbündete im Konflikt mit Konstantinopel

Russland engagiert sich im Syrienkonflikt an der Seite von Präsident Baschar al-Assad. Das Treffen in Damaskus hat auch angesichts der Auseinandersetzung zwischen der russisch-orthodoxen Kirche und dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel um die Errichtung einer eigenständigen ukrainischen orthodoxen Kirche eine Bedeutung. Das Moskauer Patriarchat sucht derzeit Unterstützung für seine Position.

(fides – mg)

20 November 2018, 10:52