Cerca

Vatican News
TLP-Anhänger in Pakistan protestieren gegen die Festnahme von Khadim Hussain Rizvi TLP-Anhänger in Pakistan protestieren gegen die Festnahme von Khadim Hussain Rizvi   (ANSA)

Islamistischer Rädelsführer in Pakistan festgenommen

Der Chef der radikalislamistischen Partei Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) ist von der pakistanischen Polizei in eine Art Vorbeugehaft genommen worden. Die Festnahme sei erfolgt, nachdem Khadim Hussain Rizvi, Anführer der gewaltsamen Proteste nach dem Freispruch für die Christin Asia Bibi, zu einer weiteren Demonstration in Islamabad aufgerufen habe, berichteten örtliche Medien am Samstag.

 

Darüber hinaus seien Sicherheitskräfte im ganzen Land gegen hochrangige Funktionäre der TLP vorgegangen. Beobachter rechnen jedoch mit einer baldigen Freilassung der Islamisten. Wie die pakistanische Regierung im Zusammenhang mit den Festnahmen betonte, stünden diese nicht im Zusammenhang mit dem Fall der Christin Asia Bibi.

Die junge Frau war 2010 in Pakistan wegen Blasphemie zum Tode verurteilt worden. Am 31. Oktober diesen Jahres sprach sie das Oberste Gericht aber endgültig frei. Seither schicken islamistische Gruppen Tausende Demonstranten auf die Straße, um gegen das Urteil zu protestieren und Bibis Hinrichtung zu fordern.

An einem unbekannten Ort

Der derzeitige Aufenthaltsort der Christin ist nicht bekannt. Dem Vernehmen nach halten sie und ihre Familie sich an einem geheimen Ort in Pakistan versteckt. Die TLP hat für den Fall einer Ausreise mit einem „Aufstand“ gegen Regierung und Armee gedroht.

Medienberichten zufolge sind Verhandlungen mit Kanada über eine Aufnahme der Katholikin in Gange. Australiens Einwanderungsminister Peter Dutton sagte am Freitag, dass Australien für den Fall des Scheiterns der Kanada-Option zur Aufnahme von Asia Bibi bereit sei. Auch die Bundesregierung hatte Bereitschaft für eine Aufnahme signalisiert.

(kna - cs)

25 November 2018, 10:33