Beta Version

Cerca

Vatican News
TOPSHOT-US-MILITARY-POLITICS-BORDER US-Militär an der Grenze  (AFP or licensors)

Mexiko-Stadt: Kardinal bittet um Hilfe für Migranten-Karawane

Kardinal Carlos Aguiar Retes hat seine Landsleute zur Unterstützung der Migranten aufgerufen, die das Land auf dem Weg in Richtung USA durchqueren. „Das sind Leute, die ihr Zuhause, ihr Land, ihre Kultur, ihre Familien aus einer Notlage heraus verlassen haben“, sagte der Erzbischof von Mexiko City in einem Video.

Laut lokalen Medienberichten sind mehr als 2.000 Migranten in einem improvisierten Flüchtlingsheim nahe der Basilika von Guadelupe in der mexikanischen Hauptstadt untergebracht. Viele der Menschen sollen demnach um Asyl in Mexiko gebeten haben.

Die erste Karawane kam vor gut zwei Wochen in der als besonders gefährlich geltenden Stadt San Pedro Sula in Honduras an. Der Gruppe gelang es anschließend, die Grenzen nach Guatemala und dann nach Mexiko zu überwinden. Zudem durchquerte die Karawane die wegen Überfällen berüchtigte Berglandschaft im südmexikanischen Chiapas.

Endziel der Migranten ist der Grenzübertritt in die USA. Allerdings erklärte US-Präsident Donald Trump mehrfach, er werde die Menschen nicht ins Land lassen, und schickte zur Abschreckung Soldaten an die Grenze. 

(kna - hs)

07 November 2018, 12:28