Beta Version

Cerca

Vatican News
Trauer in der jüdischen Gemeinde in Pittsburgh Trauer in der jüdischen Gemeinde in Pittsburgh  (ANSA)

USA nach dem Anschlag auf Synagoge: Muslime spenden für Juden

Mehr als 40.000 Dollar Spenden hat eine muslimische Crowfunding-Aktion bisher für die Opfer des Anschlags auf die Synagog in Pittsburgh gesammelt. Das berichtet die israelische Zeitung Haaretz an diesem Montag.

Zwei muslimische Gruppierungen haben demzufolge sofort nach dem Anschlag auf das jüdische Gebetshaus die Online-Spendenaktion ins Leben gerufen. Bei dem Attentat hatte ein 46-jähriger Amerikaner offenbar aus antisemitischen Motiven elf Menschen in der Synagoge erschossen.

Man wolle „auf das Böse mit Gutem antworten, so wie unser Glaube uns lehrt“, heißt es auf der Crowfunding-Seite. Binnen weniger Stunden nach Freischaltung war die Zielmarke von 25.000 US-Dollar an Spendengeldern erreicht.

“ auf das Böse mit Gutem antworten, so wie unser Glaube uns lehrt ”

Hinter der Aktion stehen zwei muslimische Gruppen namens „Celebrate Mercy“ und „MPower Change“. Sie arbeiten eigenen Angaben mit dem islamischen Zentrum von Pittsburgh zusammen, das die Spenden verteilen soll. Das Geld soll verletzten Opfern und jenen jüdischen Familien helfen, die Angehörige verloren haben, heißt es auf der Webseite.

Der Attentäter war bereits vor dem Terrorakt in der Synagoge durch antisemitische Äußerungen aufgefallen. Er eröffnete das Feuer auf die Anwesenden während der Taufe eines jüdischen Kindes.

Der Anschlag löste weltweit Entsetzen aus. Papst Franziskus mahnte beim Angelus am Sonntag dazu, „die Brutstätten des Hasses zu beseitigen, die sich in unseren Gesellschaften entwickeln“. „Wir alle sind durch diesen unmenschlichen Gewaltakt verletzt“, sagte Franziskus vor Gläubigen auf dem Petersplatz.

(haaretz - cs)

29 Oktober 2018, 13:00