Beta Version

Cerca

Vatican News
Kalifornische Steppenlandschaft Kalifornische Steppenlandschaft  (2018 Getty Images)

Missbrauch: US-Bischöfe machen gemeinsam Exerzitien auf Wunsch des Papstes

Sieben Tage des Gebets und der Reflexion, angeleitet vom Päpstlichen Hofprediger Raniero Cantalamessa: die US-amerikanischen Bischöfe kommen auf Einladung von Papst Franziskus vom 2. bis zum 8. Januar zu Einkehrtagen zusammen. Damit sollen die Bischöfe auch spirituell die Krise aufarbeiten, die die amerikanische Kirche aufgrund der jüngsten Missbrauchsskandale durchlebt.

Wie die Bischofskonferenz am Dienstagmittag (Ortszeit) auf ihrer Homepage bekannt gegeben hat, werden sich die Bischöfe der Vereinigten Staaten „auf Einladung von Papst Franziskus zu Besinnungstagen zusammentreten, die im Seminar Mundelein in der Erzdiözese von Chicago stattfinden werden. Die Bischöfe werden sich für sieben Tage in Gebet und Einheit versammeln, vom 2. bis 8. Januar, als Brüder im Bischofsamt.“

Der Papst habe „freundlicherweise den Päpstlichen Hofprediger P. Raniero Cantalamessa als Exerzitienleiter angeboten. Dafür bin ich dankbar,“ betonte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Kardinal Daniel DiNardo. Der Erzbischof von Galveston-Houston dankte in seinen Zeilen auch dem Erzbischof von Chicago, Kardinal Blase Cupich, der die Räumlichkeiten für das Treffen zu Verfügung stellt.

Diese Ankündigung folge, so das Statement weiter, auf das Treffen, das Kardinal DiNardo im Rahmen eines Kurienbesuches diesen Monat mit Papst Franziskus hatte. „Die besinnungstage finden statt, während die US-Bischöfe weiter daran arbeiten, die aktuelle Missbrauchskrise aufzuarbeiten.“ Im September hatte die Bischofskonferenz einen Aktionsplan vorgelegt, zu dem auch ein „Berichtmechanismus durch Dritte, Verhaltensempfehlungen für Bischöfe und ein Protokoll für Bischöfe, die wegen der Missbräuche aus dem Amt scheiden oder abgesetzt werden“ gehörten, erinnern die Bischöfe auf ihrer Homepage.

(vatican news)

24 Oktober 2018, 13:17