Beta Version

Cerca

Vatican News
In Mexiko keine Seltenheit: Mordanschläge auf offener Straße In Mexiko keine Seltenheit: Mordanschläge auf offener Straße  (AFP or licensors)

Mexiko: Priester tot aufgefunden

In Tijuana ist am Sonntag der entführte Priester Icmar Arturo Orta tot aufgefunden worden. Er war am vergangenen Donnerstag mit seinem Auto verschwunden.

Icmar Arturo Orta war Pfarrer der Gemeinde „San Luis Rey de Francia“ in der Diözese Tijuana im Norden von Mexiko. Nach Polizeiangaben wurde die Leiche des Ermordeten am Sonntag mit gefesselten Händen und Füßen in Tijuana gefunden.  Zahlreiche „Anzeichen von brutaler Gewalteinwirkung“ seien am Körper des Toten sichtbar gewesen.

Schon der siebte Priestermord in diesem Jahr

In einer Botschaft an die Gläubigen drückte der Erzbischof der Diözese Tijuana, Francisco Moreno Barrón, seine Trauer über den Mord an Orta aus: „Der Tod von Pater Arturo ist ein großer Verlust für unsere Erzdiözese“. An die Gemeinde von Arturo gewandt sagte er: „Er wird unter euch weiterleben. In eurem Geist und in euren Herzen ist er weiterhin am Leben.“

Seit Anfang 2018 sind in Mexiko sieben Priester getötet worden. Weltweit beläuft sich die Zahl der ermordeten Priester auf 29.

(vatian news – ros)
 

15 Oktober 2018, 11:17