Beta Version

Cerca

Vatican News
Bangen in Nigeria Bangen in Nigeria  (AFP or licensors)

Nigeria: Erneut Priester entführt

In Nigeria ist erneut ein Priester entführt worden. Wie die Agentur Fides berichtet, wurde der Pfarrer der Emmanuel Catholic Church in Oviri-Okpe, Christopher Ogaga, am vergangenen Samstag entführt, als er auf dem Weg von Okpe nach Warri war. Dort sollte er am Sonntag die Messe feiern. Die Entführer hätten bereits ein Lösegeld von 15 Millionen Naira (etwa 40 Millionen Dollar) gefordert, hieß es.

Seit Jahren stehen Priester und Geistliche in Nigeria im Fadenkreuz skrupelloser Entführer, die erhoffen, mit ihren Geiseln ein Lösegeld erpressen zu können. Oftmals enden die Entführungen tödlich. Wie die Bischöfe des Landes mehrfach betont haben, lehnen sie Lösegeldzahlungen ab.

Erst im Januar hatte die Bischofskonferenz in einer Stellungnahme die „Plage der Entführungen“ beklagt, die „unvorstellbare Ausmaße“ angenommen habe. „Tag für Tag“, so schreiben sie, „werden Bürger von schwer bewaffneten Banden entführt, herabgewürdigt und traumatisiert. Die Entführer kennen kein Erbarmen, sind tödlich und gewissenlos. In ihrem Eifer, große Summen zu erpressen, setzen sie ihre Opfer unsäglicher Gewalt aus, die Wochen, wenn nicht Monate andauert,“ beklagen die Bischöfe. Die Bischofskonferenz Nigerias hat eine Empfehlung ausgegeben, kein Lösegeld für die Freilassung entführter Priester und Geistlicher zu zahlen.

(fides - cs)

05 September 2018, 13:32