Beta Version

Cerca

Vatican News
Alte baltische Religionen fordern stsaatliche Anerkennung Alte baltische Religionen fordern stsaatliche Anerkennung 

Litauen: Vertreter alter baltischer Kulte schreiben dem Papst

Lettische und litauische Anhänger vorchristlicher baltischer Religionen bitten Papst Franziskus in einem Brief, dafür zu sorgen, dass die katholische Kirche in ihren Ländern den Widerstand gegen eine staatliche Anerkennung ihrer Kulte aufgibt. Die paganen neuheidnischen Bewegungen fordern dieselben Rechte wie die bisher anerkannten Religionsgemeinschaften.

Die lettische neuheidnische Bewegung Dievturi und der litauische Romuva-Kult äußerten in ihrem gemeinsamen Schreiben vom Donnerstag Respekt vor dem Papst. Zugleich verwiesen sie darauf, dass einige Angehörige der katholischen Hierarchie ihre Bewerbung um den offiziellen Status einer Religion blockiert hätten.

„Wir hoffen aufrichtig, dass Sie während Ihres Besuchs die Brüder und Schwestern Ihrer religiösen Überzeugungen dazu auffordern werden, unsere eigene religiöse Entscheidung zu respektieren und unsere Bemühungen um eine nationale Anerkennung des alten baltischen Glaubens nicht länger zu behindern", schrieben die Gruppen dem Papst.

Eine staatliche Anerkennung würde heidnischen Ehen und Taufen den gleichen Familienstand verleihen wie christlichen, jüdischen oder muslimischen Zeremonien. Das litauische Parlament hatte die Prüfung des Antrags verschoben, ein Schritt, den einige Kommentatoren dem Besuch des Papstes zuschreiben.

Die Romuva-Gemeinschaft umfasst laut Volkszählung 2011 gut 5.000 Anhänger - mehr als die 3.000 Juden, die einen Rechtsstatus haben. Für die lettische heidnische Gemeinschaft gibt es keine vergleichbaren Statistiken.

(vatican news – gs)

 

22 September 2018, 10:49