Beta Version

Cerca

Vatican News
Pfarrer Andrew Brunson sitzt seit 2016 in türkischer Haft Pfarrer Andrew Brunson sitzt seit 2016 in türkischer Haft   (AFP or licensors)

USA: Sanktionen gegen Türkei wegen inhaftiertem Pfarrer

Im Streit um den in der Türkei inhaftierten US-Pastor Andrew Brunson hat Präsident Donald Trump Sanktionen gegen die türkischen Minister für Justiz und Inneres erlassen. Sarah Sanders, die Sprecherin des Weißen Hauses, forderte, dass Brunson freigelassen wird: „Wir haben keine Beweise, dass er etwas falsch gemacht hat“.

Brunson ist seit Oktober 2016 in der Türkei inhaftiert. Ihm wird vorgeworfen, Verbindungen zur verbotenen türkischen Arbeiterpartei PKK sowie zur Bewegung des Predigers Gülen zu haben. Der türkische Präsident Erdogan sagte, Brunson habe eine „evangelikale, zionistische Mentalität“. Die Türkei werde in diesem Fall nicht nachgeben. Vor wenigen Tagen hatte ein Gericht den Antrag auf Freilassung des Pfarrers abgelehnt. Die nächste Anhörung ist erst wieder im Oktober.

"Keine Probleme für religiöse Minderheiten" 

 

Durch die Sanktionen gegen die Minister wird ihr Vermögen in den USA eingefroren. US-Bürger dürfen keine Geschäfte mit ihnen abschließen. Wenige Tage zuvor hatte US-Präsident Trump über fehlende Religionsfreiheit in der Türkei geklagt. Der türkische Präsident Erdogan widersprach gestern. Er sehe in der Türkei „nicht die geringsten Probleme für religiöse Minderheiten“.

(asianews – bw)
 

02 August 2018, 14:56