Beta Version

Cerca

Vatican News
Ikone der Heiligen Familie Ikone der Heiligen Familie 

Marianisten unter neuer weltweiter Leitung

Der Orden der Marianisten steht unter einer neuen Leitung. Beim jüngsten 35. Generalkapitel in Rom wählten die Delegierten Pater André Fétis zum 15. Generaloberen der „Gesellschaft Mariä“ (Marianisten), wie die Ordensgemeinschaft am Donnerstag mitteilte.

Fétis ist Mitglied des Ordensdistriktes Elfenbeinküste. Er wurde 1961 in Frankreich geboren und trat 1985 in die Gemeinschaft ein. André Fétis studierte Musik in Paris und Bordeaux, Theologie an der Gregoriana in Rom und wurde 1994 zum Priester geweiht. Viele Jahre war er in Abidjan (Elfenbeinküste) tätig, zuletzt bereits in der Ordensleitung in Rom.

Über tausend Marianisten in dreißig Ländern weltweit

 

Die katholische Ordensgemeinschaft der „Gesellschaft Mariä“ wurde 1817 in Bordeaux vom seligen Wilhelm Joseph Chaminade gegründet. Priester und Laienbrüder leben in ihr gleichberechtigt nebeneinander und sind als Schulbrüder in Schulen, Seelsorge und verschiedenen Berufen tätig. Chaminade gründete auch eine gleichnamige Schwesterngemeinschaft.

Die rund 1.020 Mitglieder wirken in 30 Ländern weltweit. Die Marianisten arbeiten an 95 Schulen - darunter 3 Universitäten - mit 113.000 Schülern, in Entwicklungsprogrammen, in Bildungshäusern und in Pfarren. Sie tragen kein Ordensgewand, sondern den Ring der Treue und ein besonderes Ansteckkreuz als sichtbares Zeichen der Zugehörigkeit.

(kap – sk)
 

09 August 2018, 11:44