Beta Version

Cerca

Vatican News
Menschen im Irak Menschen im Irak  (AFP or licensors)

IS-Führer al-Baghdadi ruft erneut zum Kampf auf

Erstmals seit einem Jahr hat sich der sogenannte „Kalif“ der Terrororganisation Islamischer Staat, Abu Bakr al-Baghdadi, wieder in einer Audiobotschaft an seine Gefolgsleute gewandt.

In der einstündigen Rede, die über das IS-Medium Al-Furqan zum muslimischen Opferfest verbreitet wurde, fordert er nach Angaben von AsiaNews die IS-Anhänger auf, weiter zu kämpfen und mit Blick auf einen „finalen Sieg“ Widerstand zu leisten.

Obwohl er keine konkreten Daten nennt, scheint al-Baghdadi sich auf aktuelle Ereignisse zu beziehen, unter anderem auf die Festnahme eines amerikanischen protestantischen Priesters in der Türkei. Außerdem bezeichnet er Jordanier und Kurden als „Verräter der Araber“.

Das letzte öffentliche Lebenszeichen al-Baghdadis wurde im September 2017 verbreitet. Einige Beobachter waren bereits von seinem Tod ausgegangen. Auf ihn ist ein Kopfgeld von 25 Millionen Dollar angesetzt.

Nachdem sie 2014 und 2015 bedeutende Teile Syriens und des Iraks unter ihre Kontrolle gebracht hatten, wurden die Terroristen zuletzt von der irakischen Armee und der syrischen Armee mit Unterstützung Russlands und der USA zurückgedrängt. „Unser Erfolg ist nicht an Länder oder Städte gebunden“, betont al-Baghdadi in der Nachricht. Die UNO geht davon aus, dass der IS trotz des Verlusts an Territorium immer noch mindestens 30.000 Kämpfer umfasst und seinen Aktionsradius erweitert hat. Man vermutet, dass IS-Gefolgsleute unter anderem in mehrern Ländern Europas, Syrien, dem Irak und Zentralasien stationiert sind.

(asianews - jm)

23 August 2018, 12:47