Cerca

Vatican News
Beim Gipfeltreffen von Kim Jong-un und Donald Trump sollen Menschenrechte auch eine Rolle gespielt haben Beim Gipfeltreffen von Kim Jong-un und Donald Trump sollen Menschenrechte auch eine Rolle gespielt haben   (AFP or licensors)

Nordkorea: Kim Jong-un kündigt Amnestie für Gefangene an

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat ab August die Freilassung von Strafgefangenen angeordnet. Anlass ist der 70. Jahrestag der Staatsgründung. Sie sollen in ein normales Arbeitsleben geführt werden.

Den Straferlass sollen Personen erhalten die wegen Verbrechen gegen den Staat und sein Volk inhaftiert wurden. Das berichtet die koreanische Nachrichtenagentur KCNA am Montag. Die Generalamnestie soll demnach am 1. August in Kraft treten.

120.000 politische Gefangene 


Zuletzt hatte das Regime 2015 eine Amnestie zum 70. Jahrestag der Befreiung der Koreaner aus der japanischen Kolonialherrschaft gewährt. Die Nordkoreanischen Gefängnisse stehen immer wieder international in der Kritik. Schätzungen zufolge sind derzeit etwa 120.000 politische Gefangene in Nordkorea inhaftiert. In den letzten Monaten war von verschiedenen Menschenrechtsorganisationen auf Folter und Misshandlungen in koreanischen Gefängnissen hingewiesen worden.


(ucanews – bw)


 

17 Juli 2018, 13:13