Beta Version

Cerca

Vatican News
Ganze Dörfer sind in Laos von den Wasserfluten überschwemmt worden Ganze Dörfer sind in Laos von den Wasserfluten überschwemmt worden  (AFP or licensors)

Laos: 50.000 US-Dollar für Überschwemmungsopfer

Der Erzbischof von Seoul, Andrew Yeom Soo-jung, ist betroffen über das Ausmaß des Dammkollaps in Laos. In einem Kondolenzschreiben hat er seine „tiefe Trauer darüber, dass Menschen ihr Leben verloren und beim Zusammenbruch des Staudamms verletzt worden sind“ ausgedrückt. Er versprach einen Zuschuss von 50.000 Dollar für Notfonds.

„Ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass die Vermissten, so schnell wie möglich zu ihren Familien zurückkehren können und dass die Opfer so schnell wie möglich die Hilfe und Unterstützung erhalten können, die sie brauchen“, heißt es in dem Schreiben. Vor wenigen Tagen sandte auch Papst Franziskus eine Botschaft an die laotischen Behörden. Er brachte seine „aufrichtige Solidarität mit allen Betroffenen“ zum Ausdruck und versprach „vor allem für die Ruhe der Toten“ zu beten.

Anfang der Woche war in Laos während der Regenzeit ein Staudamm kollabiert und hatte mehrere Dörfer überschwemmt. Nach Angaben des Kinderhilfswerks Save the Children sind etwa 1300 Familien druch die Fluten obdachlos geworden. Noch immer werden mehr als 100 Menschen vermisst.

(fides - bw)
 

27 Juli 2018, 14:22