Beta Version

Cerca

Vatican News
Kirchturm in Riga Kirchturm in Riga 

Reformierte wählen neuen Präsidenten aus Frankreich

Der französische Protestant Christian Krieger ist zum Präsidenten der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) gewählt worden.

Der 54 Jahre alte reformierte Pastor aus dem elsässischen Straßburg setzte sich am Montagabend bei der Vollversammlung der KEK im serbischen Novi Sad gegen den dänischen Lutheraner Anders Gadegaard durch. Krieger tritt mit der fünfjährigen Amtszeit die Nachfolge des anglikanischen Bischofs Christopher Hill aus Großbritannien an.

In seiner Bewerbungsrede in Novi Sad hatte Krieger auf die wachsende Säkularisierung hingewiesen. Er wolle „die christliche Stimme" in Europa und den europäischen Institutionen stärken, sagte Krieger. Zugleich bekannte sich der Protestant zur Kooperation mit Gemeinschaften außerhalb der KEK, besonders der römisch-katholischen Kirche.

Die KEK ist eine der größten ökumenischen Organisationen in Europa. Sie vereint mit Ausnahme der Katholiken alle großen christlichen Gemeinschaften in Europa: Protestanten, Orthodoxe, Anglikaner und Altkatholiken. Die Präsidentschaft rotiert zwischen den verschiedenen Konfessionsgruppen. Im 20-köpfigen Vorstand der KEK, der das dreiköpfige Präsidium umfasst, arbeitet Krieger bereits seit fünf Jahren mit.

(evangelisch.de – gs)

05 Juni 2018, 11:12