Beta Version

Cerca

VaticanNews
Rom Rom  (ANSA)

Rom: Seminarist tot aufgefunden

Anthony Freeman, ein 29-Jähriger Priesteramtsanwärter, starb in der Nacht zum Ostermontag in seinem Zimmer im Kollegium der Legionäre Christi in Rom.

Freeman kommt ursprünglich aus Louisiana. Am Montagnachmittag wurde Anthony tot in seinem Zimmer aufgefunden, nachdem sich ein Mitseminarist über seine Abwesenheit gewundert hatte.

Erste Untersuchungen durch die Polizei haben ergeben, dass es in Anthonys Zimmer keine Hinweise auf äußerliche Gewaltanwendung gibt. Der Gerichtsmediziner stellte allerdings fest, dass sich der Körper des Verstorbenen in einem Zustand bereits fortgeschrittener Fäulnis befand.

Es wird vermutet, dass eine Herzstörung, etwa ein zu langsamer Herschlag, den Freeman das Leben gekostet haben könnte. Die Autopsie, die an diesem Vormittag durchgeführt wird, soll die Todesursache klären. Parallel wird allerdings ermittelt, ob es sich um ein Verbrechen gehandelt haben könnte. Die zuständige Staatsanwältin, Nadia Plastina, hat entsprechende Untersuchungen angeordnet.

Freeman verstand sich als „Lebensmeister“, als Coach, lachte viel und hatte immer ein offenes Ohr. Vor viereinhalb Jahren war er nach Italien gekommen, in zweieinhalb Monaten hätte seine Priesterweihe stattfinden sollen. Am Ostersonntag hatte er noch an der Seite des Papstes Messe gedient. „Sein starker Glaube wird ein Beispiel für seine Gefährten sein“, sagte Aaron Smith, Pressesprecher der Legionäre

(il messaggero – jg)

 

04 April 2018, 14:58