Beta Version

Cerca

VaticanNews
Fest in Kamerun Fest in Kamerun 

Kamerun: Papst ernennt neuen Botschafter für Krisenstaat

Erzbischof Julio Murat (56), vatikanischer Botschafter in Sambia und Malawi, ist von Papst Franziskus zum Nuntius in Kamerun ernannt worden. Das teilte der Vatikan am Wochenende mit.

Der aus der Türkei stammende Vatikandiplomat, der früher unter anderem an der Papstbotschaft in Österreich tätig war, wird Nachfolger von Erzbischof Piero Pioppo, der im September nach Indonesien wechselte.

In Kamerun, dessen Bevölkerung zu gut einem Drittel katholisch ist, gibt es seit einiger Zeit einen Konflikt zwischen der englischsprachigen Minderheit im Südwesten des Landes und dem Regime von Präsident Paul Biya. Die Kirche dort versuchte wiederholt zu vermitteln.

Erzbischof Murat, 1961 in Karsiyaka geboren und seit 1986 Priester der Erzdiözese Izmir, trat nach dem Studium des Kirchenrechts 1994 in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein. Nach Stationen in Indonesien, Pakistan, Weißrussland und Österreich arbeitete er im vatikanischen Staatssekretariat, bevor er 2012 nach Afrika entsandt wurde.

(kap – sk)
 

25 März 2018, 14:09