Cerca

Vatican News
Die internationale Siedlung der Fokolar-Bewegung in Loppiano Die internationale Siedlung der Fokolar-Bewegung in Loppiano 

Italien: Lehrstuhl für Geschwisterlichkeit unter den Kirchen am Start

An einem neu gegründeten ökumenischen Lehrstuhl der Fokolar-Bewegung in der Toskana beginnt dieser Tage die Vorlesungstätigkeit.

Der erste Zyklus gilt dem orthodoxen Kirchenverständnis, am Mittwoch findet ein öffentlicher Vortrag zum Panorthodoxen Konzil von Kreta 2016 statt. Der Lehrstuhl ist am Universitätsinstitut Sophia in Loppiano angesiedelt. Papst Franziskus wird die internationalen Siedlung der Fokolarbewegung Loppiano am kommenden 10. Mai besuchen. Er hatte bereits zur Einweihung des Lehrstuhls vergangenen Dezember eine Grußbotschaft geschickt.

Der ökumenische Lehrstuhl ist nach Patriarch Athenagoras und Chiara Lubich, der Gründerin der Fokolar-Bewegung, benannt und versteht sich als Symbol jenes Europas, das „mit beiden Lungenflügeln atmen“ will, wie Papst Johannes Paul II. formuliert hatte. Das akademische Projekt eröffne „attraktive Perspektiven für das gründliche Studium im respektvollen Dialog, der durch das gegenseitige Geschenk theologischer Überlegungen und eine Anthropologie der Gemeinschaft bereichert und vertieft werden wird“, sagte Maria Voce, die heutige Präsidentin der Fokolar-Bewegung.

(pm - gs)

06 März 2018, 14:06