Beta Version

Cerca

VaticanNews
Ein orthodoxes Kloster in Europa Ein orthodoxes Kloster in Europa  (AFP or licensors)

Präsident Zuma empfing Patriarchen

Der griechisch-orthodoxe Patriarch von Alexandrien und ganz Afrika, Theodor II., hat in Hartbeespoort das erste orthodoxe Kloster Südafrikas eingeweiht.

Der Patriarch war aus Anlass der 50-Jahr-Feier der Metropolie Kapstadt nach Südafrika gekommen, wie die Stiftung Pro Oriente am Dienstag berichtet.

Das St.-Nikolaus-und-St.-Nektarios-Kloster in Hartbeespoort bei Johannesburg ist ein Frauenkloster, dem derzeit fünf Nonnen angehören. Gründer ist der Archimandrit Apostol Apostolakis. Der charismatische hohe Kleriker hatte zuvor auch in Kenia und Tanzania neue orthodoxe Klöster initiiert. Der Impuls zur Gründung wiederum kam vom früheren orthodoxen Metropoliten von Johannesburg, Serafim (Iakovou), der jetzt Metropolit von Harare ist.

Im Verlauf seiner Reise wurde der Patriarch in Pretoria auch vom (politisch umstrittenen) südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma empfangen. Bei der Begegnung mit dem Präsidenten unterstrich Theodor II., dass sich das orthodoxe Patriarchat von Alexandrien in Südafrika vor allem im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit AIDS und bei der Versorgung benachteiligter Bevölkerungsschichten mit gesundem Trinkwasser einsetzen möchte.

(kap)
 

06 Februar 2018, 11:56