Beta Version

Cerca

Vatican News
Nigerianische Bischöfe im Gespräch mit ihrem Präsidenten Nigerianische Bischöfe im Gespräch mit ihrem Präsidenten  (AFP or licensors)

Nigeria: Bischöfe fordern mehr Einsatz vom Präsidenten

Präsident Muhammadu Buhari soll mehr für die Verbrechensbekämpfung tun. Bei einem Treffen mit Buhari sagten der Bischofskonferenzvorsitzende, Erzbischof Ignatius Kaigama von Jos, und Bischof William Avenya von Gboko, laut Medienberichten vom Freitag Nigeria leide sehr unter einem mangelnden Einsatz der Regierung.

„Armut, Hunger, Unsicherheit, Gewalt, Angst - die Liste ist endlos“, werden die Bischöfe zitiert. Besorgniserregend sei auch die Hoffnungslosigkeit, besonders bei jungen Menschen. Sie griffen zu Drogen oder würden selbst gewalttätig. Andere würden zu Opfern von Menschenhändlern. „Die Nation ist nervös“, so Erzbischof Kaigama. Die Regierung müsse mehr Verantwortung übernehmen. Sie müsse dafür sorgen, dass die Massaker im Konflikt zwischen Farmern und Viehhirten aufhören. Auch müsse die Polizei besser ausgestattet werden, um etwa bei Entführungen effizienter vorgehen zu können.

(kna – mg)

10 Februar 2018, 12:25