Cerca

Vatican News
Wiederaufbau in Mossul Wiederaufbau in Mossul  (AFP or licensors)

Irak: Wahl beeinflusst Flüchtlings-Rückkehr

Der Druck der politischen Kräfte vor den Wahlen im Irak am 12. Mai beeinflusst derzeit stark den Rückführungsprozess von Flüchtlingen aus Mossul und der Provinz Ninive. Die Menschen – viele von ihnen Christen – waren während der Besatzung durch Milizen des IS geflohen.

Befürworter der Rückkehr sind die Militärs der „Patriotischen Union Kurdistans“. Sie werfen ihren Rivalen von der Demokratischen Partei Kurdistans (PDK) vor, die Rückkehr der Flüchtlinge zu behindern.

800.000 Menschen sind innerhalb des Landes weiterhin auf der Flucht. Sie leben in Camps in den Regionen Erbil und Dohuk. Darunter befinden sich auch mehrere zehntausende Christen, die vor der Übernahme des IS im Sommer 2014 in der Provinz Ninive gelebt hatten. Jesidische Aktivisten haben darauf hingewiesen, dass die PDK versuche, mit Druck Unterstützung und Wahlstimmen von diesen Gruppen zu bekommen.

In den vergangenen Tagen hat der Erzbischof von Erbil, Bashar Warda, in einem US-Interview die Zahl der verbliebenen Christen im Irak auf 200.000 geschätzt.

(fides – fh)

22 Februar 2018, 15:24