Beta Version

Cerca

Vatican News
Gespräche über die Krise in Venezuela Gespräche über die Krise in Venezuela  (afp)

Venezuela: Bischöfe wollen Würde ihrer Landsleute verteidigen

In Venezuela müssten die Wirtschaft wiederbelebt und Arbeit geschaffen werden. Das sagte der neue Vorsitzende von Venezuelas Bischofskonferenz, Jose Luis Azuaje Ayala (60). Er wurde zum Nachfolger von Erzbischof Diego Padron von Cumana (78) gewählt, der das Amt für zwei Mandatszeiten innehatte.

Azuaje schwor seine Mitbrüder auf den Kampf für die Würde ihrer Mitbürger ein. Es gehe nicht länger darum, Wahlen zu gewinnen, sagte er laut einem Bericht des Portals „Ecclesia Digital“ am Freitag. Zudem gelte es, die persönliche wie auch die Rechtssicherheit wiederherzustellen, die echten Bedürfnisse des Volkes zu erkennen und seine Sorgen ernst zu nehmen, erklärte er zu Beginn seiner Amtszeit als Episkopatsvorsitzender.

Zum neuen Vizepräsidenten wurde Bischof Mario del Valle Moronta Rodriguez (68) von San Cristobal gewählt. Ebenfalls zum Vorstand zählen Bischof Raul Biord Castillo (55) aus La Guaira und der Weihbischof in Caracas, Jose Trinidad Fernandez Angulo (53) als Generalsekretär.

(kna - mg)

13 Januar 2018, 13:51