Beta Version

Cerca

Vatican News
Immer wieder kommen Umweltaktivisten auf den Philippinen gewaltsam ums Leben, hier eine Trauerfeier für den Aktivisten Ruben Arzaga im September 2017 Immer wieder kommen Umweltaktivisten auf den Philippinen gewaltsam ums Leben, hier eine Trauerfeier für den Aktivisten Ruben Arzaga im September 2017  (AFP or licensors)

Philippinen: Soldaten für Mord an italienischem Priester angeklagt

Das Justizministerium erhebt Anklage gegen zwei philippinische Militärangehörige und mehrere Paramilitärs wegen des Mordes an einem italienischen Priester.

Pater Fausto Tentorio vom Päpstlichen Institut für die Außenmissionen (PIME) war am 17. Oktober 2011 in Arakan in der Unruheprovinz Mindanao gewaltsam ums Leben gekommen. Bischof Jose Colin Bagaforo vor Kidapawan begrüßte die Anklageerhebung, äußerte aber die Befürchtung, die Angeklagten könnten bloße Strohmänner sein. „Wir möchten gerne wissen, wer hinter dem Mord steht, wer den Auftrag dazu gab“, sagte der Bischof der Agentur ucanews.

Pater Tentorio hatte sich Jahrzehntelang für Stammesangehörige auf den Philippinen eingesetzt. Außerdem engagierte er sich für Umweltschutz und trat mit Kritik an Bergbauvorhaben rund um Arakan hervor.

Den Staatsanwalt Peter Ong zitiert ucanews mit den Worten, mindestens 30 Zeugen seien zur Aussage bereit. Sie hätten „keine Angst“ und seien entschlossen, im Prozess ihre Beobachtungen vorzubringen. Eine politische Komponente an dem Mord hätten die Ermittler allerdings ausgeschlossen. Angehörige der paramilitärischen Gruppe Bagani hätten zehn Schüsse auf Pater Tentorio abgegeben, der Mord an dem italienischen Priester sei einige Tage vorher geplant worden.

(ucanews – gs)

03 Januar 2018, 15:00