Beta Version

Cerca

VaticanNews
Internet Internet  (AFP or licensors)

Italien: Ökumene-Bischof beklagt antisemitische Postings

Der italienische Ökumene-Bischof Ambrogio Spreafico hat antisemitische Haltungen im Internet angeprangert. Er zitierte den Jüdischen Weltkongress, der für das Jahr 2016 über 382.000 antisemitische Postings im Internet gezählt habe.

Der Bischof von Frosinone ist Vorsitzender der „Kommission für den Ökumenismus und den interreligiösen Dialog“ der Italienischen Bischofskonferenz (CEI) und äußerte sich im Hinblick auf den ökumenischen „Tag des Judentums“ am 17. Januar, der in diesem Jahr in Italien bereits zum 29. Mal begangen wird.

Bischof Spreafico, der am Dienstag an der Theologischen Fakultät der Emilia-Romagna in Bologna gemeinsam mit Rav Alfonso Arbib, dem Vorsitzenden der italienischen Rabbinerkonferenz, über den „Tag des Judentums“ referierte, sagte im Gespräch mit der italienischen katholischen Nachrichtenagentur SIR, er teile mit den jüdischen Gemeinden die Sorge, dass Ideologien zurückkehren, die schon „ad acta gelegt“ schienen. Auch die katholische Kirche dürfe da in der Wachsamkeit nicht nachlassen.

(kap – mg)

17 Januar 2018, 15:51