Cerca

Vatican News
Christen in Pakistan Christen in Pakistan  (AFP or licensors)

Pakistan: Kirche angegriffen

In Pakistan ist erneut eine christliche Kirche zum Ziel eines Angriffs geworden. Wie der Nachrichtendienst Ucanews an diesem Donnerstag berichtet, sei es diesmal ein aufgebrachter Mob gewesen, der am Dienstagabend eine katholische Kirche in Sambrial Town gestürmt und dabei Sachschäden angerichtet habe.

Die etwa 50 Angreifer seien nach Angaben des lokalen Pfarrers Victor Sawera Mitglieder der „Pakistanischen Bewegung für Gerechtigkeit“ des ehemaligen Cricket-Stars Imran Khan gewesen. Der Priester brachte den gewalttätigen Übergriff in Zusammenhang mit Unstimmigkeiten, die zwischen Katholiken und Protestanten aufgekommen seien. Protestantische Pastoren hätten gefordert, katholische Kirchen auch für ihre Versammlungen nutzen zu können. „Das ist uns internes Problem und Muslime sollten sich da nicht einmischen,“ so der Priester, der seit seiner Versetzung in die Pfarrei im vergangenen Juli in Verhandlungen mit den Protestanten steht.

Den Angaben nach seien seit 1997 16 christliche Kirchen zum Ziel von Anschlägen geworden, weitere wurden im Vorfeld verhindert. Die Sicherheitsvorkehrungen für die christlichen Weihnachtsfeiern wurden unter dem Eindruck des jüngsten Selbstmordanschlages in einer methodistischen Kirche, dem neuen Menschen zum Opfer gefallen sind, im ganzen Land deutlich gestärkt.

(ucan, cs)

21 Dezember 2017, 15:32