Beta Version

Cerca

Vatican News
Flüchtende Angehörige der Rohingya-Minderheit Flüchtende Angehörige der Rohingya-Minderheit  (AFP or licensors)

Myanmar: Militär soll ganzes Dorf massakriert haben

Ein neuer Bericht von Human Rights Watch erhebt schwere Vorwürfe gegen das Militär von Myanmar.

Ein neuer Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch erhebt schwere Vorwürfe gegen das Militär von Myanmar. Angehörige der staatlichen Streitmacht sollen systematisch Rohingya gemordet und vergewaltigt haben. Tula Toli war ein Massaker, das ein gesamtes Dorf verwüstete, heißt es in dem Bericht. Die Soldaten hätten die Tötungen und Vergewaltigungen von Hunderten Rohingya mit einer solchen Effizienz durchgeführt, dass sie im Voraus geplant gewesen sein mussten, sagte der Asien-Referent von Human Rights Watch Brad Adams. Der Bericht stützt sich auf Interviews von 19 Flüchtlingen aus Tula Toli sowie auf die Gruppen-Grenzuntersuchung, die Interviews mit mehr als 200 Flüchtlingen beinhaltet.

(ucanews, sh)

20 Dezember 2017, 12:45