Beta Version

Cerca

VaticanNews
Frauen in Zentralafrika Frauen in Zentralafrika  (AFP or licensors)

Afrika: HIV effektiver bekämpfen

Vor allem Mädchen in Schwarzafrika sind von HIV-Infektionen betroffen. Daher regt UNICEF an, Investitionen zur HIV-Bekämpfung dahingehend zu priorisieren.

Außerdem müsse in neuartige HIV-Selbstdiagnosetests und neue pädiatrische Medikamente investiert werden. Pflegeprogramme müssen gefördert werden und Regierungen sollten  darin gestärkt werden, verlässliche Daten für die Programme zur Kontrolle und Pflege zu erheben. Das sind Strategien, die UNICEF zur effektiveren HIV-Bekämpfung vorschlägt.

In einer Pressemitteilung mahnt UNICEF an, dass die Gleichgültigkeit der internationalen Gemeinschaft das Leben von Kindern und Jugendlichen bedroht. Im Jahr 2016 starben 120.000 Kinder unter 14 Jahren an AIDS-bedingten Krankheiten. Prognosen deuten bereits an, dass es bei anhaltender Tendenz bis 2030 3,5 Millionen neue Fälle von HIV–Infektionen unter Jugendlichen geben wird.

(pm sh)

01 Dezember 2017, 12:11