Suche

Vatican News
2018 gab es sogar mal eine Krippe aus Sand auf dem Petersplatz 2018 gab es sogar mal eine Krippe aus Sand auf dem Petersplatz  (Vatican Media)

Krippe auf Petersplatz kommt diesmal aus den Anden

Die traditionelle Krippe auf dem römischen Petersplatz kommt diesmal aus einem Dorf in den Anden in Peru. Das hat die Verwaltung der Vatikanstadt, das sogenannte „Governatorat“, an diesem Donnerstag bestätigt.

Papst Franziskus hatte schon beim Angelusgebet am letzten Sonntag davon gesprochen, dass sich an Weihnachten 2021 eine peruanische Krippe am Obelisken vor dem Petersdom erheben wird. Aus dem Vatikan wird nun präzisiert, die Krippe bestehe aus mehr als dreißig Einzelfiguren und sei von fünf bekannten Künstlern aus dem Departement Huancavelica geschaffen worden.

Der Weihnachtsbaum stammt dieses Jahr hingegen aus dem norditalienischen Trentino-Südtirol. Die etwa 28 Meter hohe Tanne aus der Gemeinde Andalo in den Dolomiten, die noch nicht in Rom eingetroffen ist, soll mit Holzschmuck behängt werden. Für die vatikanische Audienzhalle erstellen Jugendliche aus einer Pfarrei im norditalienischen Bistum Padua die Krippe.

Peruanerin
Peruanerin

Josef und Maria als indigene Bergbewohner

„Die Krippe aus Peru will an die zweihundert Jahre Unabhängigkeit des Landes erinnern“, teilt der Vatikan mit. „Sie wird einen Ausschnitt aus dem täglichen Leben der Menschen in den Anden zeigen und symbolisch dafür stehen, dass der Sohn Gottes Mensch geworden ist, um jeden Menschen zu erlösen, gleich welcher Sprache, welchen Volkes oder welcher Kultur.“

„Krippe Symbol dafür, dass der Sohn Gottes Mensch geworden ist, um jeden Menschen zu erlösen, gleich welcher Sprache, welchen Volkes oder welcher Kultur“

Die wichtigsten Statuen der peruanischen Krippe haben nach Vatikan-Angaben Lebensgröße; sie sollen „typische ,Chopcca`-Kleidung“ tragen. Die „Chopcca" leben östlich von Huancavelica auf einer Höhe von mehr als 3.600 Metern. Rund 10.000 Indigene zählen zu den „Chopcca", sie sprechen die Sprache Quechua.

Einweihung am 10. Dezember

Die Heiligen Drei Könige werden in der Krippe auf dem Petersplatz typische Nahrungsmittel der Andenregion mitbringen, darunter Kartoffeln. Sie werden Lamas mit sich führen, die mit einer peruanischen Flagge geschmückt sind. Auch weitere, typische Tiere der Anden, etwa Alpacas, sollen in der Krippe Platz finden.

Die Einweihung von Krippe und Weihnachtsbaum ist für den 10. Dezember nachmittags geplant.

(vatican news – sk)
 

28 Oktober 2021, 10:59