Suche

Kunst die tröstet
Vatican News

Vatikanische Museen. Der Glaube des Josef

„Christus zu verkündigen, bedeutet zu zeigen, dass an ihn glauben und ihm nachfolgen nicht nur etwas Wahres und Gerechtes, sondern etwas Schönes ist. Der grundlegende Kern des Evangeliums ist die Schönheit der heilbringenden Liebe Gottes, die sich im gestorbenen und auferstandenen Jesus Christus offenbart hat.“ Inspiriert von diesen Worten von Papst Franziskus geht die Zusammenarbeit der Vatikanischen Museen mit Vatican News weiter: Meisterwerke der päpstlichen Sammlungen, begleitet von den Worten der Päpste.

Pinturicchio und Schüler, Heimsuchung Mariens, Fresko, 1492-1494, Borgia-Gemächer, Saal der Heiligen © Vatikanische Museen

musei vaticani
musei vaticani

Nachdem die Figur des heiligen Josef Jahrhunderte lang in Vergessenheit geraten war, wies man ihr zu Beginn der byzantinischen Zeit und des frühen Mittelalters endlich eine feste Rolle als Co-Protagonist zu. Die Anwesenheit des Josef bei der Heimsuchung Mariens wird weder in den kanonischen noch in den apokryphen Evangelien erwähnt; sie wird durch die Predigten der Prediger oder die Offenbarungen der Mystiker in die ikonographische Tradition eingeführt. Der heilige Josef wird immer als reifer, manchmal sogar hochbetagter Mann dargestellt. In dem prachtvollen architektonischen Ambiente, das Pinturicchio in den Borgia-Gemächern geschaffen hat, tritt sein hohes Alter noch deutlicher zutage, während er sich gleichzeitig eine würdevolle Milde bewahrt. Er ist gut gekleidet, auf einen großen Hirtenstab gestützt und hat den ruhigen und distanzierten Blick eines Menschen, der sich mit seinem Schicksal abgefunden hat.

 

* * *

„So lehrt uns Josef, dass der Glaube an Gott auch bedeutet, daran zu glauben, dass dieser selbst durch unsere Ängste, unsere Zerbrechlichkeit und unsere Schwäche wirken kann. Und er lehrt uns, dass wir uns inmitten der Stürme des Lebens nicht davor fürchten müssen, das Ruder unseres Bootes Gott zu überlassen.“

(Papst Franziskus –Apostolisches Schreiben “Patris Corde”)
 

 

 

#dieschoenheitvereintuns
Instagram: 
@vaticanmuseums @vaticannews 
Facebook: @vaticannews

Zus.gestellt von Paolo Ondarza

(vatican news-skr)

19 März 2021, 09:00