Suche

Vatican News
Rom Rom  (AFP or licensors)

Vatikan: Neuer Chef der Hautklinik ist ehemaliger Steuerfahnder

Der Heilige Stuhl hat an diesem Samstag den neuen Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Luigi Maria Monti bekannt gegeben. Es handelt sich um den ehemaligen Generalkommandanten der „Guardia di Finanza“, der italienischen Steuerfahndungsbehörde, Saverio Capolupo. Die Stiftung ist Eigentümerin der römischen Dermatologie-Klinik IDI-IRCCS.

Als Leiter des „Istituto Dermopatico dell'Immacolata“ (IDI-IRCCS) tritt Capolupo die Nachfolge von Pater Giuseppe Pusceddu, dem Provinzoberen der italienischen Provinz der Kongregation der Söhne der Unbefleckten Empfängnis, an. Der Ordensmann war seit dem 12. November 2020 Präsident ad interim.

Der Heilige Stuhl bekundet in einer Pressemitteilung von diesem Samstag, „weiterhin seine Verbundenheit und Unterstützung für die Stiftung und ihre Werke, die das Vermächtnis von Pater Monti durch die fürsorgliche Betreuung der Leidenden und die brüderliche Zuwendung zu ihren Bedürfnissen weiterführen“.

Aufgearbeiteter Finanzskandal

2015 mutmaßten Medien eine Verbindung des IDI zum Finanzskandal um die vatikanische Kinderklinik Bambino Gesú. Die Kinderklinik dementierte damals den Vorwurf, einen Transfer in Höhe von 30 Millionen Euro an das schwer angeschlagene IDI verschleiert zu haben.

Später wurde gegen ehemalige Manager der dermatologischen Fachklinik wegen diverser Finanzstraftaten ermittelt. Laut italienischen Medien hatte das Institut 2015 über 800 Millionen Euro Schulden sowie hunderte Millionen Euro Steuern hinterzogen.

Im Jahr 2017 sprach ein Gericht mehrere Angeklagte wegen Korruption und weiterer Vergehen schuldig. Danach wurde die Einrichtung kommissarisch geführt. Mit dem Prozess wurde zugleich ein neues Kapitel in der Verwaltung der Einrichtung aufgeschlagen.

(vatican news - mg)

20 März 2021, 12:47