Suche

Vatican News
2020: Kreuzweg mit dem Papst 2020: Kreuzweg mit dem Papst 

Kreuzweg mit dem Papst: Meditationen diesmal von Kindern

Die Texte und Illustrationen für den Kreuzweg mit Papst Franziskus am Karfreitag stammen in diesem Jahr erstmals von Kindern. Das hat der Vatikan an diesem Dienstag bekannt gegeben.

Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus Foligno in Umbrien sowie Erstkommunion- und Firmkinder aus der römischen Pfarrei der Heiligen Märtyrer von Uganda schrieben die Meditationen zu den traditionell 14 Stationen der Via Crucis mit dem Papst. Die Zeichnungen, die während der weltweiten Übertragung eingeblendet werden, haben Jungen und Mädchen gemalt, die in zwei römischen Heimen für benachteiligte Kinder betreut werden, eines davon kirchlich, das andere staatlich.

Papst Franziskus betet den Kreuzweg 2021 wie bereits im vergangenen Jahr am Petersplatz statt mit Tausenden Gläubigen am Kolosseum. Bereits 2018 stammten die Texte zur Via Crucis von Schülern und Studierenden aus Rom. Jedes Jahr zeichnet eine andere Person oder Gruppe für die Meditationen verantwortlich. 

Die in diesem Jahr miteinbezogene Pfadfindergruppe aus Foligno besteht aus 21 Erziehenden und 145 Jungen und Mädchen im Alter zwischen acht und 19 Jahren, hieß es in der Mitteilung. Unterstützt von ihren jeweiligen Leitern, hätten die Kinder und Jugendlichen über die Inhalte der 14 Kreuzwegstationen nachgedacht und sie auch auf ihre täglichen Erfahrungen bezogen.

Erstkommunion- und Firmkinder

Die Pfarrei der Heiligen Märtyrer von Uganda im Stadtteil Ardeatino leistet als besonderen Schwerpunkt katechetische Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung. Außerdem sind der Pfarrei ein Obdachlosenheim und ein Familienhaus für Mütter und Kinder mit Missbrauchserfahrungen angeschlossen. Die Meditationen mitgestaltet haben rund 500 Kinder und Jugendliche aus dem Umfeld der Pfarrei, die sich in diesen Monaten – teils online - auf Erstkommunion oder Firmung vorbereiten. 

Die Kinder, die die Bilder zum Kreuzweg beisteuern, werden im kirchlichen Heim „Mater Divini Amoris” und in einer Einrichtung namens „Tetto Casal Fattoria“ betreut. Das von Schwestern betriebene Haus am Wallfahrtsort „Divono Amore“ nimmt von der Sozialfürsorge zugewiesene Kinder auf, im Moment acht Jungen und Mädchen im Alter zwischen drei und acht Jahren.   

(vatican news - gs)

23 März 2021, 17:40