Suche

Vatican News
Enrico Feroci (links, kniend) beim Konsistorium am 28. November 2020 Enrico Feroci (links, kniend) beim Konsistorium am 28. November 2020 

Italien: Titelkirche-Übernahme für Kardinal Feroci verschoben

Die für den 4. Januar um 12 Uhr geplante feierliche Übernahme der Titelkirche für Kardinal Enrico Feroci wurde auf einen noch zu bestimmenden Termin verschoben. Das teilte das Amt für die liturgischen Feiern des Papstes an diesem Samstag mit.

Die Verschiebung - präzisiert die Vatikan-Note – „ist eine Vorsichtsmaßnahme aufgrund der Tatsache, dass einige positive Fälle von Covid-19 in den Gemeinschaften der römischen Wallfahrtskirche des Divino Amore bekannt wurden“. Die Bedingung der Quarantäne würde daher die Gemeinde daran hindern, an diesem feierlichen Moment der Kirchenübernahme teilzunehmen.

Ende November zum Kardinal erhoben

Der 80jährige Enrico Feroci ist Pfarrer von Santa Maria del Divino Amore in Castel di Leva bei Rom. Er wurde am 28. November zum Kardinal kreiert. Papst Franziskus habe nach dem Ritus der Auflegung des roten Biretts, der Übergabe des Kardinalsrings und der Zuweisung der Titelkirche noch hinzugefügt: „Es ist deine Pfarrei!“ Das verriet Feroci im Anschluss an das Konsistorium. Er ist somit Gemeindepfarrer seiner eigenen Titelkirche.

In einem Interview mit Vatican News nach der Bekanntgabe der Kardinalsernennung beim Angelus am 25. Oktober hatte Feroci gesagt, er betrachte die Ernennung des Papstes nicht als an ihn persönlich gerichtet, „sondern an alle Priester Roms“: „Es wird immer gesagt, dass der Pfarrer derjenige ist, der dem Bischof die Hände reicht, um den Leib Christi zu berühren, der das Volk Gottes ist. Hier wollte Papst Franziskus den Händen der vielen Priester danken.“

(vatican news – mg)

02 Januar 2021, 13:01