Suche

Kunst die tröstet
Vatican News

Vatikanische Museen. O lasset uns anbeten #5

„Das Ereignis der Geburt Jesu darzustellen bedeutet, das Geheimnis der Menschwerdung des Sohnes Gottes mit Einfachheit und Freude zu verkünden.“ Diese Worte von Papst Franziskus erinnern daran, wie die Geburt Jesu Generationen von Künstlern inspiriert hat, die im Laufe der Jahrhunderte durch die Schönheit evangelisiert haben. Jede Woche schlagen die Vatikanischen Museen durch ihr Gemeinschaftsprojekt mit Vatican News ein Meisterwerk der päpstlichen Sammlungen vor, begleitet von den Worten der Päpste.

Bartolomeo di Tommaso (1400 -1454); Triptychon Krönung der Jungfrau Maria, Geburt Jesu und Anbetung der Heiligen Drei Könige (bekannt als 'Rospigliosi-Triptychon'); Tempera auf Leinwand; um 1445; Vatikanische Pinakothek © Vatikanische Museen

© Musei Vaticani
© Musei Vaticani

Die Ikonographie dieser Szene, die Teil eines größeren Triptychons ist, ist nicht wirklich die der Geburt Christi. Die Hauptszene ist das Bad des Jesuskindes, das zwar nicht im Neuen Testament, aber in den apokryphen Evangelien beschrieben wird und durch die Legenda Aurea von Jacopo da Varazze weite Verbreitung erfuhr. Im Vordergrund sieht man zwei Frauen, die das neugeborene Kind in einem Becken waschen; auf dem Stroh kann man die mit einem Tuch bedeckte Jungfrau Maria erkennen, neben ihr der nachdenkliche heilige Josef.
 

„Beugt euch heute liebevoll über Eure Kinder; seid mildtätig mit den Armen, den Leidenden, den Ausgegrenzten und den Kleinen: und Euer Weihnachten wird ein wohltuendes und glückliches Weihnachten sein!“

(Paul VI. – Christmette 1964)

 

#dieschoenheitvereintuns
Instagram: @vaticanmuseums @vaticannews 
Facebook: @vaticannews

zusammengestellt von Paolo Ondarza

25 Dezember 2020, 10:41