Suche

Vatican News
Yunus im Vatikan Yunus im Vatikan 

Nobelpreisträger Yunus: Nach Covid eine andere Welt entwerfen

In einem Gespräch mit dem Leiter der Vatikanzeitung „L'Osservatore Romano“, Andrea Monda, spricht der Friedensnobelpreisträger 2006, Muhammad Yunus, der Schöpfer des Mikrokredits, über die derzeitige schwierige weltweite Situation.

„Wenn wir wissen, wohin wir gehen müssen, wird es viel einfacher sein, dorthin zu gelangen“, sagt Yunus. Der Wirtschaftswissenschaftler hat ziemlich klare Vorstellungen davon, was in einer durch die Pandemie möglicherweise veränderten Welt zu tun sei. In der Zwischenzeit sollten alle, „die ganze Welt“, vor dem Virus geschützt werden, dank eines Impfstoffs, der zum „globalen Gemeinwohl“ erklärt werden solle. Danach sollten alle an einer „ganz anderen neuen Welt“ mitwirken.

Er stimme „voll und ganz mit dem überein, was der Papst diesbezüglich gesagt hat“, so Yunus. Papst Franziskus habe „eine klare Aussage“ gemacht: „Wir dürfen nicht zurückgehen“. Papst Franziskus müsse dies weiterhin mutig wiederholen, „damit alle dies hören können und die Menschen damit erschüttern können.“ Der Papst sei derzeit die wichtigste „moralische Stimme der ganzen Welt“, daher sei es wichtig, dass Franziskus weiterhin auf diesem Thema besteht, sagte der aus Bangladesch stammende Nobelpreisträger im Gespräch mit der Vatikanzeitung. 

(vatican news - mg)

04 Juli 2020, 12:27