Suche

Vatican News
Archivbild: Operation des Ärzteteams des Bambino Gesù Archivbild: Operation des Ärzteteams des Bambino Gesù 

Vatikan: Erfolgreiche Transplantation bei Kind mit Coronavirus

Ein 6-jähriger Junge mit akuter lymphoblastischer Leukämie wurde erfolgreich in der vatikanischen Kinderklinik „Bambino Gesù“ in Rom behandelt. Die Ärzte hatten den jungen Patienten, der mit dem Coronavirus infiziert ist, zuvor mit einer Plasmabehandlung auf die Transplantation vorbereitet, die er von einem von der Virusinfektion geheilten Patienten erhielt.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Dem Kinderkrankenhaus in der Nähe des Vatikans gelang die Transplantation von Knochenmark für den 6-jährigen Jungen, der an akuter lymphoblastischer Leukämie litt und im März mit seinen Eltern positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Um bei der Überwindung des Virus zu helfen, wurde das Kind in das Covid-Zentrum in Palidoro, etwa 30 Kilometer westlich des Vatikans entfernt, aufgenommen und einer Plasmabehandlung unterzogen, die von einem von der Virusinfektion geheilten Person gewonnen wurde. Damit war es möglich, die lang erwartete Transplantation mit besonderen Stammzellen durchzuführen, die seinem Vater entnommen worden waren, der inzwischen ebenfalls vom Virus geheilt war. „Dem Kind geht es jetzt gut und es gab keine Komplikationen, er wird den normalen Kontrolluntersuchungen nach der Transplantation unterzogen“, hieß es in einer Mitteilung der Kinderklinik.

Familie kommt aus London

Im Oktober 2019 traf die Familie aus London in Rom ein, um das Kind mit akuter lymphoblastischer Leukämie zu behandeln. Es handelte sich um einem Wiederauftreten der Krankheit, unter der das Kind leidet. Eine Knochenmarktransplantation sei notwendig gewesen, und das Team der Abteilung für Onkohämatologie und Zell- und Gentherapie begann mit dem Programm der vorbereitenden Therapien: Das Kind wurde einer Chemo- und Immuntherapie unterzogen, um die „Ladung“ der Krankheit zu senken, damit die Transplantation die besten Erfolgschancen haben kann, d.h. Damit die Leukämie definitiv überwinden werden kann.

Im Laufe der Monate, in denen sich die Pflege Zuhause und die Behandlung im Krankenhaus abwechseln wird, erhoffen die Ärzte, dass die Behandlungen den gewünschten Effekt haben wird und die Transplantation Erfolg erzielen wird. Da kein kompatibler Spender gefunden wurde, hatten die Ärzte entschieden, mit der Transplantation von hämatopoetischen Stammzellen eines Elternteils fortzufahren.

(vatican news)

12 Juni 2020, 15:27