Suche

Vatican News
Modell eines Embryos Modell eines Embryos 

Vatikan: Ergebnisse von Ethik-Konferenz als E-Book

Die Ergebnisse der internationalen Pränataldiagnostik-Konferenz „Yes to Life!“ hat der Vatikan jetzt als E-Book veröffentlicht. Interessierte können es seit Freitag kostenlos im Internet herunterladen, informierte das Dikasterium für die Laien, die Familie und das Leben an diesem Freitag.

Das E-Book beginnt mit einer Rede von Papst Franziskus, die das Kirchenoberhaupt an die Konferenzteilnehmer richtete. Franziskus appellierte dabei, dass ein Fötus, bei dem eine Krankheit oder Behinderung diagnostiziert wird, keinesfalls abgetrieben werden dürfe. Vielmehr seien ungeborene Kinder im Mutterleib als „kleine Patienten“ zu sehen. Diese könnten dank heutiger Medizin entweder therapiert werden oder sollten im Falle einer unweigerlich tödlichen Krankheit nach der Geburt in einem speziellen Hospiz gepflegt werden.



Risiken und Chancen vorgeburtlicher Diagnostik

Der Fokus der internationalen Tagung lag unter anderem in den Risiken und Chancen vorgeburtlicher Diagnostik. Ziel war es, angesichts zunehmender vorgeburtlicher Selektion Betroffenen Rat, Hilfe und besseren Schutz menschlichen Lebens anzubieten. 



Organisiert wurde die zweitägige Konferenz „Yes to Life!“ von der Vatikanbehörde für Leben, Laien und Familie sowie der italienischen Stiftung „Il Cuore in una Goccia“ (Das Herz in einem Tropfen). Die Stiftung wurde 2015 unter anderem vom Leiter eines „Perinatal-Hospizes“ an der römischen Gemelli-Klinik, Giuseppe Noia, gegründet. Die Organisation widmet sich nach eigener Aussage der „Verteidigung vorgeburtlichen Lebens und dem Schutz der Gesundheit von Mutter und Fötus“.

Mit perinatal wird die Zeit zwischen der 29. Schwangerschaftswoche und dem 7. Lebenstag bezeichnet.

(vatican news/kap – pr)
 

29 Mai 2020, 13:39